Aktuelles

 

 

 

             

 

              

06.12.2016

Wolfsburg. Einen erfolgreichen Ausflug - wenn auch mit fadem Beigeschmack - machten die Boxer des AKBC Wolfsburg zu einem internationalen Turnier nach Halle/Saale. Zum Jahresabschluss brachten die Nachwuchsathleten insgesamt neun Medaillen mit nach Hause.

Darunter war auch zweimal Gold: Nasri Hassouni und Konstantin Matusevych waren nicht zu stoppen und siegten in ihren Altersklassen. Mit Kopfschütteln quittierte AKBC-Coach Antonino Spatola hingegen die Kampfausgänge bei Mohamed Amiri und Nicolas Piekarski, denen der Finalsieg zu Unrecht nicht gegeben wurde. "Völlig unverständlich für mich, was die Punktrichter da gewertet haben. Es gab keinen Zweifel daran, dass Mohamed und Nicolas gewonnen haben", sagte Spatola kopfschüttelnd. So blieb nur Platz 2 für das Wolfsburger Duo, den auch Maikel Vottchel und Jusuf Majid erreichten. Bronze erreichten zudem Tony Aldemir, Noelle Sauer und Isabella Schneider.

06.09.2016

WM-Silber für Amiri und Piekarski Doppel-Silber für den AKBC Wolfsburg:

Mohammed Amiri und Nicolas Piekarski sicherten sich bei den Weltmeisterschaften in Dublin (Irland) jeweils den zweiten Platz.

Amiri bestritt im Jugend-Vollkontakt bis 63,5 Kilogramm 3 Kämpfe auf dem Weg ins Finale: Nach dem deutlichen Auftaktsieg gegen den Südafrikaner Benjamin Mills besiegte er auch den Russen Tatevos Davtian klar mit 3:0 nach Punkten. Eng ging es im Finale zu, leider zum Nachteil von Mohammed Amiri: Hier hatte der Wolfsburger gegen Sebastian Samila aus Polen mit 1:2 das Nachsehen.

Nicolas Piekarski startete im Jugend-Vollkontakt bis 67 kg, dort ging es für ihn gleich ins Finale, wo das AKBC-Talent einen guten Kampf zeigte, aber dem starken Russen Sergei Timofeev-Karakozov mit 1:2 unterlag

Als einziger Wolfsburger ohne Medaille blieb Maikel Vottchel. Der Wolfsburger verlor im Leichtkontakt bis 47 kg seinen Auftaktkampf gegen den Engländer Joseph Brooks mit 0:3.

AKBC-Präsident Antonino Spatola war natürlich sehr zufrieden mit den Ergebnissen seiner Schützlinge, vor allem mit Amiri, der drei tolle Kämpfe zeigte: „Mohammeds Leistung muss man sicherlich am höchsten bewerten. Aber es ist auch insgesamt eine

26.08.2016

Im Boxen und Kickboxen kann der AKBC Wolfsburg bereits zahlreiche nationale und internationale Erfolge vorweisen, jetzt erweitert der Amateur-Kickbox-Club sein Angebot um die Sportarten Judo und Mixed Martial Arts (MMA). Zu verdanken hat der Verein dies vor allem einem Neuzugang…

Und das ist der 34-Jährige Mohammed Raouafi. Der B-Lizenzinhaber hat in beiden Sportarten schon viele Erfahrungen gesammelt und Siege eingefahren. Der gebürtige Tunesier, der zuvor beim VfL Wolfsburg trainiert hat, ist zweifacher Tunesischer Meister gewesen und afrikanischer Meister (U20). WM Bronze holte der Judoka für Tunesien und vielfacher Bundesliga-Kämpfer im Judo und war zuletzt in der aktuell sehr nachgefragten MMA-Szene unterwegs. „Unsere eigenen Erfahrungen mit diesen Sportarten sind natürlich sehr gering“, sagt AKBC-Präsident Antonino Spatola, der weiterhin auch ganz normal das Training für Boxen und Kickboxen leitet. Aber, so Spatola weiter: „Mit seinem Konzept und seiner Art mit den Menschen im Training zu arbeiten hat uns Mohammed überzeugt. Und wir sind froh, dass wir ihn im Verein begrüßen können.“ Raouafi sagt: „Ich freue mich auf jeden Fall auf den Start beim AKBC und kann es kaum erwarten, dass es jetzt losgeht.“

Artikel lesen